Ich bin dankbar

Liebe Freunde der Dankbarkeit,
 
 
in ein paar Tagen ist Weihnachten, und ich möchte Ihnen aus tiefem Herzen für Ihre wunderbaren Beiträge danken, die ich auch in diesem Jahr immer wieder lesen konnte. Unsere Welt braucht dringend Licht, Liebe und Dankbarkeit und achtsames rücksichtsvolles Verhalten der Erde und allem Leben gegenüber. Also sehr herzlichen Dank, dass Sie dies in Ihren Beiträgen zum Ausdruck bringen. Es freut mich auf der einen Seite besonders, nach wie vor bekannte Namen zu lesen, und auf der anderen Seite ebenso besonders, neue Namen zu lesen. 

     

Das Fest der Liebe und des Friedens beruht auf der Botschaft von Jesus, dessen Geburt wir zu Weihnachten feiern. Diese Botschaft ist so wichtig und wertvoll wie eh und je. Dies sollten wir bei aller Hast, um die passenden Geschenke zu besorgen, nicht vergessen. Es liegt wohl noch ein langer Weg vor uns, bis diese Botschaft zur reinen Wahrheit für alle Menschen geworden ist. Darum wollen wir, denen es gut geht und die in einem friedlichen Land leben, Vorbilder sein für diejenigen, denen es nicht so leicht fällt - aus welchem Grund auch immer. Ich würde mich sehr freuen, wenn der eine oder andere Leser dieser Seite Anstoß bekommen würde, der Dankbarkeit in seinem Leben eine Chance zu geben. Wenn man sich einmal Gedanken darüber gemacht hat, erkennt man schnell, dass es täglich unzählige Gründe dafür gibt. Mein Motto "Ein dankbarer Mensch - eine bessere Welt" wird sich Schritt für Schritt verwirklichen.
 
Die Welt wächst immer dichter zusammen, auch wie hier in Neuseeland bekommen jährlich zu den Erntezeiten und in der Hochsaison im Gastgewerbe zahlreiche Gastarbeiter aus fernen Ländern. Viele davon möchten anschließend hier bleiben. Die Neuseeländer sind sehr tolerant. Hier stört sich niemand daran, ob ein Taxifahrer als Sikh einen Turban trägt oder eine moslemische Lehrerin im Unterricht eine Kopfbedeckung. Dieselben Erfahrungen hatten wir in Kanada gemacht. Die junge Generation, die schon sehr weit in der Welt umherreist, sieht die anderen Rassen und Kulturen auch bereits mit anderen Augen.
 
Die Menschheit ist auf jeden Fall auf einem Weg, der Hoffnung gibt, dass wir gemeinsam Lösungen für unsere Weltprobleme finden werden.
 
Nun wünsche ich Ihnen über Weihnachten viel Muße, auf das fast vergangene Jahr 2018  zurückzuschauen, sich Ihre Erfahrungen (wundervolle sowohl als auch schmerzhafte) in Erinnerung zu rufen und dankbar dafür zu sein. Ich wünsche Ihnen das Vertrauen in die Schöpfung, dass alles und jedes SEINEN guten Grund hatte.
Mögen Sie im Kreis Ihrer Lieben viel Freude, Lachen und Liebe schenken und erhalten und sich voller Vertrauen in das Gute auf das "Neue Jahr 2019" einstimmen.
 
"Frohe Weihnachten" und ein gesegnetes, gesundes, glückliches und erfolgreiches "Neues Jahr" wünsche ich Ihnen auch im Namen meines Mannes,
von Herz zu Herz
 
Gisela Pallas
18.12.2018

Unterkategorien